Der Toyota GT 86 ist ein echtes Spassauto

Donnerstag, August 27th, 2015. | Kategorie: Allgemein, GT 86.
Toyota GT 86

Der Begriff „Spassauto“ wird von vielen Herstellern verwendet, um die Verkaufszahlen ihrer Modelle in die Höhe zu treiben. Tatsächlich wird diesem Anspruch jedoch kaum ein aktuelles Fahrzeug gerecht. Neben dem bekannten Einheitsdesign zeichnen sich viele moderne Wagen durch einen Mangel an Charakter aus – Spass beim Fahren hat man in solchen Autos allenfalls, wenn man auf einer menschenleeren Autobahn unterwegs ist.

Ganz anders beim Toyota GT 86: Kaum ein anderes Fahrzeug macht schon auf den ersten Metern so viel Freude – egal, ob man in der Stadt oder auf der Landstrasse unterwegs ist. Auch wenn das Sportcoupé mit 200 PS vergleichsweise bescheiden motorisiert ist, bringt der Motor den 1248 kg schweren Flitzer schnell auf Touren. Keine Frage: Der Toyota GT 86 hat ein hohes Suchtpotenzial. Wer einmal eine Probefahrt gemacht hat, will dieses Erlebnis immer wieder geniessen.

Der hohe Drehzahlbereich ist die Domäne des Toyota GT 86

Der Drehzahlmesser zählt beim GT 86 zu den wichtigsten Hilfsmitteln des Fahrers. Ab 5.000 U/min ist der Sportwagen voll in seinem Element und zeigt, wozu ein Boxermotor in der Lage ist. Das von Subaru stammende Aggregat hat eine beeindruckende Leistungskurve, die erst bei 7.500 U/min endet – hier greift die Elektronik ein.

Bei niedrigen Drehzahlen verhält sich der Toyota GT 86 hingegen nicht viel anders als die meisten anderen Modelle des weltgrössten Autobauers. Klangtechnisch bietet der Sauger einen eher begrenzten Unterhaltungswert; erst wenn die Nadel die 5.000er-Marke passiert, stellt sich der authentische Sportwagen-Sound ein.

Schalten, Schalten, Schalten

Wenn es im Toyota GT 86 zügig vorangehen soll, ist ein häufiges Wechseln der Gänge nötig. Das Ein- und Auskuppeln erfordert ein wenig Übung. Mit der Zeit gelingt es jedoch auch Sportwagen-Neulingen, die Gangwechsel so hinzubekommen, dass das Fahrzeug ruckelfrei über die Bahn gleitet.

Ansonsten ist die Handhabung des GT86 unkompliziert: An der Mittelkonsole findet sich ein gut erreichbarer Starterknopf, die Kippschalter sind ebenfalls sinnvoll positioniert. Die Instrumente lassen sich auch bei Dunkelheit bestens ablesen. Aufgrund des fahrerfreundlichen Innendesigns und des problemlosen Fahrverhaltens ist der GT 86 ein klare Kaufempfehlung für alle, die sich einen bezahlbaren und dennoch leistungsfähigen Sportwagen zulegen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.